Dieser Kurs richtet sich an Erstsemester-Studierende im Bachelorstudiengang Computerlinguistik.

Ziel des Kurses ist es, einen ersten Einblick in die Programmiersprache Python zu geben und grundlegende Fähigkeiten zur Nutzung und zum Lernen von Programmiertechniken zu vermitteln. Der Schwerpunkt liegt auf der automatischen Verarbeitung sprachlicher Daten.

Organisatorisches

Der Kurs wird mit einem Beteiligungsnachweis (BN) abgeschlossen. Um den BN zu erwerben, müssen Teilnehmende mindestens 50% der wöchentlichen Übungsaufgaben sinnvoll bearbeitet haben.

Weitere Informationen zum Ablauf des Kurses im Wintersemester 2020/21 folgen in Kürze.

Ziel der Veranstaltung ist es, einen Überblick über Ziele und Methoden der Computerlinguistik zu vermitteln. Die Arbeitsweise der Computerlinguistik wird anhand von Beispielen aus verschiedenen linguistischen Bereichen (Phonologie, Morphologie, Syntax und Semantik) verdeutlicht. Parallel dazu werden Techniken für die formale Repräsentation und automatische Verarbeitung sprachlicher Informationen eingeführt. Die Bedeutung der Computerlinguistik für die Entwicklung praktischer sprachverarbeitender Systeme (etwa für maschinelle Übersetzung, Spracherkennung und automatische Informationsgewinnung aus Texten) wird in der Lehrveranstaltung hervorgehoben.

Hier https://web.stanford.edu/~jurafsky/slp3/ed3book.pdf findet man das Draft von September 2018 der 3rd edition des Buches Speech and Language Processing von Daniel Jurafsky und James H. Martin.